Rezepte
Kommentare 1

Pasta mit grünem Spargelpesto

Pasta mit grünem Spargelpesto

Ich habe den grünen Spargel erst vor ein paar Jahren für mich entdeckt und experimentiere seitdem mit verschiedenen Rezepten. Grüner Spargel wird bei uns immer beliebter und das zurecht. Er schmeckt herzhafter und nussiger als weißer Spargel und verlangt daher nach anderen Beilagen. Für das Rezept Pasta mit grünem Spargelpesto habe ich mich von einem Rezept für italienisches Risotto mit Spargel inspirieren lassen. Ich war so begeistert, dass ich das Rezept aufgeschrieben habe und es in meinem Blog mit dir teilen möchte.

Mir schmeckt das Spargelpesto am besten mit selbst gemachten Tagliatelle. Wenn es schnell gehen muss, nehme ich gekaufte Spaghetti. Während die Nudeln kochen wird, das Pesto zubereitet. Der Teig für die Tagliatelle lässt sich vorbereiten. Gut verpackt, damit er nicht austrocknet, hält er sich im Kühlschrank einige Stunden. Bevor der Teig ausgerollt wird, mindestens eine halbe Stunde vorher aus dem Kühlschrank nehmen.

Basisrezept für Tagliatelle & Co
Dieses Basisrezept mit Hartweizengrieß für selbst gemachte Tagliatelle gelingt immer und eignet sich auch für Ravioli, Tortellini, Cannelloni und Lasagne.
zum Rezept
selbst gemachte Tagliatelle

Spargelpesto

Grüner Spargel ist schnell vorbereitet. Im Gegensatz zum weißen Spargel muss er nicht geschält werden. Nur kurz unter fließendem Wasser waschen, die holzigen Enden abschneiden und wegwerfen. Die Spargelspitzen abschneiden und aufheben. Den restlichen Spargel in Stücke schneiden. Knoblauchzehe abziehen und längs vierteln. Die Spargelabschnitte in wenig Wasser oder Weißwein kochen, bis sie gar sind. Das dauert ca. 6–8 Minuten. Den gekochten Spargel zusammen mit dem Kochwasser mit einem Pürierstab pürieren. 50 g von dem frisch geriebenen Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spargelspitzen

Die Spargelspitzen werden zusammen mit den Pinienkernen und fein geschnittenen Zwiebeln in Butter gebraten und auf dem Pesto angerichtet. Die Spargelspitzen sollten noch einen kleinen Biss haben. Zum Braten der Spargelspitzen kann man statt Butter wahlweise Olivenöl nehmen.

Die Tagliatelle mit dem grünen Spargelpesto mischen, auf Teller verteilen und mit den gebratenen Spargelspitzen garnieren. Mit dem restlichen Parmesan bestreuen und sofort servieren.

Tipps, damit die Pasta mit grünem Spargelpesto gelingt

  • Vorsicht! Die Pinienkerne werden sehr schnell braun.
  • Spargelpesto: Die Spargelstücke zuerst nur mit einem Teil der Flüssigkeit pürieren und je nach Konsistenz weitere Flüssigkeit zugeben.
  • Zum Braten der Spargelspitzen kann man statt Butter Olivenöl nehmen.
  • Wahlweise 250 g rohe Spaghetti nehmen.
  • Für selbst gemachte Pasta muss man mehr Zeit einplanen.

Buon appetito und viel Spaß beim Nachkochen!

Pasta mit grünem Spargelpesto

Pasta mit Spargelpesto

Tagliatelle mit Pesto aus grünem Spargel und gebratenen Spargelspitzen mit gerösteten Pinienkernen.
1 Bewertung
Zeit gesamt 30 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche Italien
Portionen 2
Kalorien 622

Zutaten
 

  • 500 g grüner Spargel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 50 g Parmesan
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Butter
  • 1 EL Pinienkerne
  • Salz, Pfeffer
  • 30 g Parmesan
  • 2 Portionen Tagliatelle

Zubereitung
 

  • Parmesan reiben.
  • Knoblauchzehe abziehen und längs vierteln.
  • Den Spargel kurz unter fließendem Wasser waschen. Die holzigen Enden abschneiden und wegwerfen. Die Spargelspitzen abschneiden und aufheben. Den restlichen Spargel in Stücke schneiden.

Spargelpesto

  • Die Spargelabschnitte zusammen mit dem Knoblauch in einen Topf geben und etwas salzen. 75 ml Wasser oder Weißwein angießen. Den Spargel kochen, bis er gar ist. Das dauert 6–8 Minuten, je nach der Größe der Spargelstücke.
    Grünen Spargel schneiden
  • Den gekochten Spargel zusammen mit der Flüssigkeit mit einem Pürierstab pürieren. 50 g frisch geriebenen Parmesan unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Spargelspitzen:

  • Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne fett rösten, herausnehmen und beiseite stellen.
  • Die Zwiebel abziehen und fein würfeln. Die Butter in einer Pfanne zerlassen und die Zwiebelwürfel dünsten, bis sie glasig sind. Spargelspitzen zugeben und kurz braten. Die Pinienkerne in die Pfanne geben. Die Spargelspitzen mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Pasta

  • Die Tagliatelle kochen, abgießen und gut abtropfen lassen. Noch heiß mit dem Spargelpesto mischen, die Pasta mit den Spargelspitzen garnieren und mit frisch geriebenem Parmesan sofort servieren.
    Pasta mit grünem Spargelpesto

Notizen

Tipps:

  • Vorsicht! Die Pinienkerne werden sehr schnell braun.
  • Spargelpesto: Die Spargelstücke zuerst nur mit einem Teil der Flüssigkeit pürieren und je nach Konsistenz weitere Flüssigkeit zugeben.
  • Zum Braten der Spargelspitzen kann man statt Butter wahlweise Olivenöl nehmen.
  • Wahlweise 250 g rohe Spaghetti nehmen.
  • Für selbst gemachte Pasta muss man mehr Zeit einplanen.

Nährwerte

Kalorien: 622 kcal
Keyword Pasta, Pesto, Spargel
Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Schreibe mir, wie es dir geschmeckt hat. Wie viele Sterne gibst du mir?

Praktischer Küchenhelfer

Werbung

Bosch Stabmixer ErgoMixx Style MS6CM6120, Edelstahl-Mixfuß, Universalzerkleinerer, Mix- und Messbecher, 4-Klingen-Messer, ergonomisches Design, 12 Stufen plus Turbo, 1000 W, Edelstahl*
  • 1000 Watt: Stark genug für härteste Zutaten und…
  • Inklusive Zerkleinerer: zum einfachen und…
  • QuattroBlade: sorgt für optimale Schneidleistung…
  • Ergonomisches und komfortables Design:…
  • Variable Geschwindigkeit: 12…

Letzte Aktualisierung am 25.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Händler oder Anbieter eine Provision. Das kostet dich keinen Cent mehr.


Hat dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Rezepte

von

Hi, ich bin Kristina. Ich blogge hier über alles, was mich beschäftigt und mir Freude macht. Du möchtest noch mehr über mich und den Blog erfahren? Über mich »

1 Kommentare

  1. 5 Sterne
    Das hört sich sehr lecker an. Ich bin zwar kein Fan von grünem Spargel, aber dein Pesto werde ich ausprobieren. Vielen Dank und vg, eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept bewerten