Flammkuchen mit Zucchini und Gorgonzola

Schreibe einen Kommentar
Flammkuchen mit Zucchini und Gorgonzola

Wer kennt sie nicht? Die knusprigen Fladen mit Schmand, Crème fraîche oder saurer Sahne bestrichen und mit Zwiebeln und Speck belegt? Der klassische Flammkuchen erfreut sich großer Beliebtheit. Wusstest du, dass der Flammkuchen ursprünglich eine Spezialität aus dem Elsass ist? Ich stelle dir heute eine andere Variante vor: Flammkuchen mit Zucchini und Gorgonzola.

Der klassische Flammkuchenteig besteht nur aus Mehl, Öl und Wasser. In vielen Rezepten findet man Teige mit Ei oder mit Hefe. In einigen Rezepten wird Pizzateig verarbeitet. Ich halte mich an das klassische Rezept.

Wie bei Pizza kann man den Belag des Flammkuchens nach belieben variieren. Außer der klassischen Variante liebe ich den Flammkuchen mit Zucchini und Gorgonzola belegt. Zur Spargelzeit habe ich als Belag grünen Spargel, rohen Schinken und Parmesan ausprobiert. Neulich habe ich ein Rezept für Flammkuchen mit Roter Bete gefunden, allerdings mit einem Boden aus Blätterteig. Die Idee, einen Flammkuchen mit Roter Bete und roten Zwiebeln zu belegen, werde ich auf jeden Fall ausprobieren, allerdings nicht mit Blätterteig, sondern mit dem klassischen Flammkuchenteig.

Diesmal habe ich für meinen Flammkuchen statt Schmand und saurer Sahne Crème VEGA genommen. Hat prima funktioniert. Der Gorgonzola passt wunderbar zu den Zucchini und den Pinienkernen. Ich mag den Gorgonzola dolce, er ist mild und würzig.

Auf ein Backblech passen zwei Portionen Flammkuchen. Ich backe einen großen ovalen Fladen oder zwei kleinere. Bei mehreren Personen nehme ich zwei Backbleche und verdoppele ich die Zutaten. Wenn ich beide Bleche gleichzeitig in den Ofen schiebe, dann backe mit Umluft 200℃, sonst mit 220℃ Ober-/Unterhitze.

Flammkuchen mit Zucchini und Gorgonzola

Flammkuchen mit Zucchini und Gorgonzola
Flammkuchen mit Zucchini und Gorgonzola

Zutaten für 2 Portionen

Teig:

  • 200 g Mehl Type 550
  • 2 EL Olivenöl
  • 125 ml Wasser
  • 1 TL Salz

Belag:

  • 150 g Crème VEGA (1 Becher)
  • Salz, Pfeffer
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1–2 Zehen Knoblauch
  • 1 Zucchini
  • 150 g Gorgonzola dolce
  • frischer Thymian
  • Pinienkerne

Zubereitung

Teig:

Mehl mit Salz mischen und eine Mulde eindrücken. Wasser und Öl in die Mulde geben und zu einem Teig verarbeiten. Zugedeckt ruhen lassen. In der Zwischenzeit den Belag vorbereiten.

Belag:

Zwiebel pellen und in hauchdünne Scheiben hobeln. Knoblauch pellen und hobeln oder klein würfeln. Die Zucchini waschen und abtrocknen. Ebenfalls fein hobeln. Crème Vega mit den Gewürzen verrühren und kräftig abschmecken. Thymianblättchen abzupfen.

Flammkuchen belegen:

Den Backofen auf 220℃ Ober-/Unterhitze vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig zu einem Oval ausrollen und auf das Backpapier legen. Mit der vorbereiteten Crème bestreichen, einen schmalen Rand freilassen. Mit den Zwiebeln und dem Knoblauch belegen. Die Zucchinischeiben auf dem Fladen verteilen. Den Gorgonzola in kleine Würfel schneiden oder kleine Stücke abzupfen und auf den Zucchini verteilen. Mit Thymianblättchen und den Pinienkernen bestreuen.

Flammkuchen mit Zucchini vor dem Backen
Nur noch in den Ofen schieben …

Backen:

Den Flammkuchen im vorgeheizten Ofen 15–20 Minuten backen.

Flammkuchen mit Zucchini und Gorgonzola
Es kann serviert werden!

Guten Appetit!


Schmand, saure Sahne oder Crème fraîche?

Es bleibt deinem Geschmack überlassen, für welche Variante du dich entscheidest. Zum Bestreichen des Fladens eignen sich alle drei oder eine Mischung aus Schmand und saure Sahne oder aus Schmand und Crème fraîche. Einfach ausprobieren, was dir am besten schmeckt.

Was ist Crème VEGA?

Crème VEGA ist die vegane Variante der Crème fraîche. Die auf Sojabasis hergestellte Creme ist hitzebeständig. Inzwischen hat die jeder Supermarkt im Sortiment.

Veganer Gorgonzola

Es gibt einen veganen Gorgonzola zu kaufen, den ich allerdings noch nicht probiert habe. Einen veganen Gorgonzola-Ersatz kann man auch selber aus Cashewnüssen herstellen. Rezepte dafür findest du im Internet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.