Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Festlicher Hackbraten mit Spinatfüllung

Hackbraten mit Spinatfüllung

Die Zeiten, als der Hackbraten alias Falscher Hase als Ersatz für den Sonntagsbraten zubereitet wurde, sind schon lange vorbei. Der Hackbraten muss sich nicht mehr verstecken. Je nachdem, wie man ihn würzt, schmeckt er jedes Mal anders. Festlich wird der Hackbraten, wenn beim Einschneiden seine inneren Werte ans Licht kommen. Der Hackbraten mit Spinatfüllung ist mein Favorit. Zu Ostern lassen sich auch hart gekochte Eier drin verstecken.

Ich liebe den Hackbraten schon allein deshalb, weil man ihn warm oder kalt essen kann. Er schmeckt warm, direkt aus dem Ofen, mit Beilagen als Hauptgericht oder kalt mit Brot oder Salat am nächsten Tag. Ich esse den Hackbraten am liebsten pur, ohne dicke braune Sauce, nur mit dem aus dem Braten ausgetretenen Saft.

Damit der Hackbraten gelingt und schön saftig wird, nehme ich gemischtes Hackfleisch. Nur mit Rinderhack zubereiteter Braten wird zu trocken. Im Gegensatz zu Fleischpflanzerln (Frikadellen) nehme ich nur Semmelbrösel und keine Semmeln. Wenn der Hackbraten nicht mit Spinat gefüllt wird, kommen Kräuter in die Hackfleischmasse. Frische Petersilie geht immer, klassisch wird es mit getrocknetem Majoran. Ich verwende sehr gern frischen Thymian. Da sich rohe Zwiebeln nicht so gut mit der Masse verbinden, werden die Zwiebelwürfel vorher in Butter gedünstet, bis sie glasig sind. Schneller geht es, wenn man die rohe Zwiebel fein gerieben dazu gibt. Ich knete die Hackfleischmasse mit den Händen, das geht besser als mit einem Kochlöffel. Die Schüssel decke ich mit einem Teller ab und lasse die Masse kurz ruhen, damit sich die Gewürze besser verteilen können.

In der Zwischenzeit bereite ich die Füllung vor. Am besten schmeckt die Füllung mit frischem Spinat, notfalls geht es auch mit tiefgekühltem Blattspinat. Den TK-Blattspinat in ein Sieb legen und langsam bei Zimmertemperatur auftauen lassen. Eventuell vorsichtig ausdrücken. Der Spinat soll möglichst trocken sein. Die Füllung kräftig würzen.

alles über …

Frischer Blattspinat – so schmeckt der Frühling
Wissenswertes über Spinat. Ist Spinat wirklich so gesund? Einkaufs- und Zubereitungstipps. Wann schmeckt Spinat am besten?
zum Beitrag
frischer Blattspinat

Die Hackfleischmasse noch einmal durchkneten und dann auf einer Frischhaltefolie zu einem Rechteck ausrollen. Die Füllung darauf verteilen. Mithilfe der Folie zu einer Rolle formen. Die Enden verschließen und mit nassen Händen zu einem Braten formen. Den Braten mit kaltem Wasser oder Eiweiß glatt streichen. Wahlweise noch mit Bacon umwickeln und dann in einen Bräter oder auf ein Backblech legen. Kein Backpapier verwenden! Der Braten wird sonst zu trocken und es tritt zu wenig Saft aus.

Tipp:
  • Rohes Hackfleisch maximal 24 Stunden im Kühlschrank aufheben, am besten noch am gleichen Tag verarbeiten oder einfrieren.
  • Durchgegarten Hackbraten höchstens 2 Tage im Kühlschrank aufbewahren.
  • Bleiben Reste übrig, kann man sie portionsweise einfrieren.

Welche Beilagen passen zum gefüllten Hackbraten?

Zum gefüllten Hackbraten passen kleine Kartoffeln, die in Petersilienbutter geschwenkt wurden oder selbst gemachter Kartoffelbrei. Als Gemüsebeilage passt Blattspinat oder gedünstete kleine Kirsch- oder Datteltomaten. Die Tomaten werden in einer Pfanne in Olivenöl angebraten und ein paar Minuten gedünstet. Im Winter passen auch in Butter gedünstete Karotten mit Ingwer und Petersilie.

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!

Verzehrfertiger Hackbraten
Frisch aus dem Ofen
Gefüllter Hackbraten

Hackbraten mit Spinatfüllung

Ein Hackbraten mit Spinatfüllung schmeckt auch am nächsten Tag warm oder kalt mit Brot oder Salat. Mit den entsprechenden Beilagen wird daraus ein Festmenü.
2 Bewertungen
Vorbereitung 40 Minuten
Koch-/Backzeit 45 Minuten
Zeit gesamt 1 Stunde 25 Minuten
Gericht Hauptgericht
Küche International
Portionen 4
Kalorien 467

Küchenhelfer

Zutaten
 

Hackbraten:

  • 500 g Hackfleisch gemischt
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 2 TL Senf mittelscharf
  • 1 TL Backpulver
  • 6 EL Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer, Rosenpaprika

Spinatfüllung:

  • 250 g frischer Spinat
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 Bio-Zitrone
  • 100 g getrocknete Tomaten
  • Salz, Pfeffer, Rosenpaprika

Sonstiges:

  • Olivenöl
  • Semmelbrösel
  • Butter

Zubereitung
 

Hackbraten:

  • Die Zwiebel reiben, den Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken.
  • Hackfleisch mit der Zwiebel, Knoblauch, Ei, Senf, Backpulver, Semmelbrösel und den Gewürzen in eine Schüssel geben und vermengen.

Füllung:

  • Den Spinat putzen, waschen, in einem Sieb abtropfen lassen.
  • Zwiebel würfeln, Knoblauch durch die Knoblauchpresse drücken.
  • Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Zwiebeln dünsten, bis sie glasig sind. Knoblauch und Spinat zugeben. Den Spinat zusammenfallen lassen und dünsten, bis die Flüssigkeit verdampft ist. Das dauert ca. 5 Minuten.
  • Zitronenschale abreiben und zum Spinat geben. Mit Salz, Pfeffer und Rosenpaprika würzen.
  • Den Ofen auf 180 ℃ Umluft vorheizen.
  • Das Hackfleisch auf eine Frischhaltefolie geben und zu einem Rechteck ausrollen.
  • Den Spinat darauf verteilen und mit den getrockneten Tomaten belegen. Mit Olivenöl beträufeln.
    Hackbraten füllen
  • Mithilfe der Frischhaltefolie zu einer Rolle formen. Mit kaltem Wasser glattstreichen.
    gefüllten Hackbraten zusammenrollen
  • In einen Bräter legen und mit Semmelbrösel bestreuen. Etwas Wasser angießen. Butterflöcken auf dem Braten verteilen.
    Hackbraten fertig zum Braten
  • Den Hackbraten 40–45 Minuten braten, zwischendurch mit dem Saft begießen.
    Verzehrfertiger Hackbraten

Notizen

Küchenhelfer:
Knoblauchpresse*

Nährwerte

Kalorien: 467 kcal
Keyword Hackfleisch, Spinat
Hast du das Rezept bereits ausprobiert? Schreibe mir, wie es dir geschmeckt hat. Wie viele Sterne gibst du mir?
Gefüllter Hackbraten
Hackbraten mit Spinatfüllung

Gefällt dir dieses Rezept? Dann freue ich mich über einen Kommentar. Wie viele Sterne gibst du mir? Vielen Dank.


Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Händler oder Anbieter eine Provision. Das kostet dich keinen Cent mehr.


Hat dir der Beitrag gefallen? Dann bitte teilen!

Kategorie: Rezepte

von

Hi, ich bin Kristina. Ich blogge hier über alles, was mich beschäftigt und mir Freude macht. Du möchtest noch mehr über mich und den Blog erfahren? Über mich »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Rezept bewerten